Personas

So behalte ich den
Kundenfokus

Personas sind das perfekte Tool, um den Kundenfokus zu behalten. Hier findest du Unterstützung und Templates zum Erstellen deiner Personas.

Was sind Personas?

Als archetypische Kunden repräsentieren Personas die verschiedenen Zielgruppensegmente eines Unternehmens. Eine Persona enthält demografische Daten und Einblicke in die familiäre Situation. Bilder geben ihr ein Gesicht, ein Zitat bringt ihre Einstellung auf den Punkt. Weitere Informationen in Bezug auf das Produkt oder die Dienstleistung, machen die Persona plastisch und zeigen ihre Anforderungen auf.

Wozu dienen Persoans?

Personas helfen dir, dich in deine potentiellen und bestehenden Kunden hineinzuversetzen und sie so besser zu verstehen. So entwickelst du Strategien und Angebote, die ganz konkret für eine Person bzw. ein Zielgruppen-Segment zugeschnitten sind. Besteht das Projektteam aus mehreren Beteiligten mit unterschiedlichem Zugang, fällt es zudem leichter mögliche Lösungen zu überprüfen. Denn Personas entkoppeln persönlichen Meinungen und helfen, auf einer sachliche Ebene zu diskutieren: „Würde Konrad Kogler das gefallen?“

Lohnt sich der Aufwand?

Die Bedürfnisse, Gewohnheiten, Ziele oder Frustrationen seiner Kunden zu kennen, ist die Basis jedes erfolgreichen Unternehmertums. Es spielt dabei keine Rolle, wie gross oder klein ein Unternehmen ist. Mit etwas Eigeninitiative und persönlichem Engagement ist kein grosses Budget für guten Research nötig. Der Aufwand lohnt sich in jedem Fall. Denn Personas haben positive Auswirkungen auf allen Ebenen eines Unternehmens – von der Entwicklung oder der Verbesserung des Angebots bis hin zur Wortwahl deiner Texte.

Wie erstelle ich Personas?

Je nach Zielgruppe ist es sinnvoll, etwa vier Personas zu entwickeln. Der unternehmungslustige Rentner oder die durchorganisierte Mutter – jede Persona hat charakteristische Bedürfnisse und vertritt einen bestimmten Zielgruppen-Typ.

Personas werden auf Grundlage von Interviews, Fokus-Gruppen, Benutzertests oder Web-Analysen sowie bereits vorhandenem Wissen erstellt. Eine breite Basis aus qualitativen und quantitativen Daten garantiert fundierte und verlässliche Ergebnisse.

Ein Spezialfall sind Proto-Personas. Diese vereinfachte Variante wird ausschließlich auf Basis von Annahmen und bereits vorhandenem Wissen über die Zielgruppe erstellt. Sie kann datenbasierte Personas jedoch nicht ersetzen und sollte niemals Grundlage strategischer Entscheidungen sein.